News
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Luxuriöse Sportlichkeit und vorbildliche Effizienz


A8L W12
Bild: AUDI AG



Newspost bearbeiten Newspost löschen  10:16 28.08.2007 von EBSON

AUDI-Tradition auf Zeitreise in Sachsen
Zurück zu den Wurzeln nach Sachsen, der Keimzelle der AUDI AG: Audi Tradition geht bei der Sachsen Classic vom 16. bis 19. August in Zwickau an den Start. Hier hatte sich August Horch 1904 mit der Horch & Cie. Motoren-Wagenwerke AG niedergelassen und im Jahre 1909 die Audi Automobilwerke gegründet. Der Zusammenschluss der vier Marken Audi, DKW, Horch und Wanderer zur Auto Union AG erfolgte dann vor genau 75 Jahren im sächsischen Zschopau.


August Horch in der Automotive Hall of Fame in Dearborn/Michigan
Bild: Archiv Margaretenhall

Audi Tradition schickt sechs Oldtimer aus der historischen Sammlung auf die Strecke: Zwei Mille Miglia erprobte Wanderer W 25 K Roadster von 1937/1938, das Audi 920 Cabriolet von 1939, das DKW 3=6 F 93 Cabriolet aus dem Jahre 1956 sowie den NSU 1200 TT, Baujahr 1971. Die Sachsen Classic wandelt drei Tage auf den Spuren der automobilen Pioniere vom Ausgangspunkt Zwickau über den berühmten Sachsenring hin zum historischen DKW-Gelände in Zschopau. Weiter führt die Route durch das Erzgebirge, die Sächsische Schweiz – einschließlich eines Abstechers nach Tschechien – und von dort aus in das Oberlausitzer Bergland bis nach Dresden.



Horch 470 Cabriolet
Bild: Archiv Margaretenhall

Die Sachsen Classic ist eine Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeits-Rallye, bei der in drei Etappen auf rund 600 Kilometern die landschaftliche Vielfalt Sachsens sichtbar wird. Die sportliche Herausforderung bilden die 18 Wertungsprüfungen und 30 Zeit- und Durchfahrtskontrollen. Zweimal starten die rund 170 automobilen Klassiker auf dem Platz der Völkerfreundschaft in Zwickau, wo einst die legendären Auto Union 16-Zylinder-Rennwagen nach erfolgreichen Rennen präsentiert wurden. Das August Horch Museum Zwickau lädt ein zu einem Besuch der Sonderausstellung „75 Jahre Auto Union AG – Rennen, Siege und Rekorde“.

Newspost bearbeiten Newspost löschen  00:52 26.07.2007 von EBSON

Oltimer Meeting in Baden-Baden 2007
BAD, den 15.07.2007

Vom 13.07.2007 - 15.07.2007 fand das diesjährige 31. Internationale Oldtimermeeting statt, das am Samstag und Sonntag in Baden Baden seinen Höhepunkt hatte. Eine rege Beteiligung aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich und England lockten zahlreiche Besucher in den Kurpark vor dem Baden-Badener Casino.


Baden Baden: Blick vom Casino
Bild: Archiv Margaretenhall

Auch Petrus scheint ein Freund dieser wunderschönen Autojuwelen zu sein, denn blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und die malerische Umgebung Baden Badens erfreuten die Herzen der Fans. Die eingefangenen Schnappschüsse stehen HIER zur Ansicht bereit.

Hardy Domingo
Westsächsische Rundschau


Newspost bearbeiten Newspost löschen  23:52 15.07.2007 von EBSON

Sensation: "Silver Liner" - AUDI startet einzigartiges Projekt in Deutschland!
AUDI und BOSCH führend in Deutschland mit ihren Unternehmenswerten !

Neckarsulm 29. Juni 2007
„Schauen Sie mich an“, sagt der 53-jährige Jürgen Nölte, lacht und deutet auf seine grauen Haare. Er ist Fertigungsgruppenleiter und leitet zwei Gruppen mit je einem Dutzend Mitarbeiter. Unter ihnen sind etwa die Hälfte „SilverLiner“: Audi Mitarbeiter über 40 Jahre, die gezielt die ansonsten sehr junge Mannschaft in der R8-Montage ergänzen. „Man hat bei dem Namen SilverLine natürlich auch an silbriges Haar gedacht“, meint Dr. Horst Mann, Leiter des Gesundheitsdienstes Neckarsulm und einer der „Treiber“ des Personalprojekts in der R8-Fertigung. Audi Personalvorstand Dr. Werner Widuckel, auf dessen Anregung dieses Pilotprojekt initiiert wurde: „In 5 Jahren wird sich das Alter der Audi Mitarbeiter um 5 Jahre auf durchschnittlich 45 Jahre erhöhen. Darauf müssen wir schon heute reagieren, um die Beschäftigungsfähigkeit unserer Mitarbeiter und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Denn der Erfolg von Audi ist der Erfolg unserer Mitarbeiter; sie sind unser größtes Kapital.“


Silverliner: Nicht nur Automobil, sondern auch Programm
Bild: Archiv Margaretenhall


Hardy Domingo

Newspost bearbeiten Newspost löschen  01:49 30.06.2007 von EBSON

AMATEURFUNK im Aufwind.
Ohne Internet geht fast Nichts. Die Funk-Kommunikation jedoch erfährt gerade im digitale Zeitalter eine Wiedergeburt. Der immer stärker werdende Eingriff des Staates, der mit der beabsichtigten Vorrats-Datenspeicherung seinen Höhepunkt noch nicht erreicht haben dürfte, hinterlässt Unbehagen.


Home Made: 5 Band Amateur Radio Transceiver von DM 2 BGN
Bild: Archiv Margaretenhall


Amateurfunk ist wieder in. Heute mit ausgefeilten technischen Geräten. Der Eigenbau einer Amateurfunkstation in den 70 Jahren war geradezu abenteuerlich. Viel Aufwand, Wissen und Geschick war erforderlich, was nachzuvollziehen ist, wenn Sie sich diese Bilderserie anschauen. Auch über Funkverbindungen wurde und wird die AUDI-Geschichte in die Welt getragen.

H.D.

Newspost bearbeiten Newspost löschen  23:06 26.06.2007 von EBSON

75 Jahre Auto Union - Silberpfeile aus Zwickau
06.06.2007 - Aus Anlass des 75. Jubiläums der Gründung der Auto Union veranstaltet die Westsächsische Hochschule Zwickau gemeinsam mit der Audi AG am 17. Oktober 2007 im Rahmen der traditionellen Herbst-Kolloquien eine wissenschaftliche Tagung zum Thema „75 Jahre Auto Union“....

Quelle: Westsächsische Hochschule Zwickau

Vor mehr als 70 Jahren schrieben die Auto Union Silberpfeile aus Zwickau Welt-Automobilgeschichte. Mehrere Aufsehen erregende Weltrekorde der in Zwickau hergestellten Grand-Prix-Rennwagen machten die Stadt damals weltbekannt. 1936 war das absolute Sieges-Jahr für die Auto Union. Die Konkurrenz konnte keinen einzigen Sieg für sich verbuchen. Bernd Rosemeyer war der Star. Mit den Zwickauer Silberpfeilen war er bei den Grand-Prix-Rennen unschlagbar. Im Herbst 1937 stellte er bei sogenannten Rekordfahrten auf der Reichsautobahn Frankfurt Darmstadt mit dem Stromlinienwagen neue Rekorde auf. Im Februar 1938 verunglückte er mit diesem Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von 440 Km/h tödlich, als das Fahrzeug vom Seitenwind erfasst wurde. Danach beteiligte sich die Auto Union nie wieder an Rekordfahrten.

Newspost bearbeiten Newspost löschen  13:15 07.06.2007 von EBSON